20 Jahre Kärrners Buam

1999 – 2019
ein Rückblick

Es begann alles im Jahr 1999, als die Wirtin vom Bad Orber Brauhaus Kärrners zu ihrem einjährigen Brauhausjubiläum kurzfristig eine kleine Blaskapelle suchte, die die Jubiläumsfeier in der Brauhausgaststätte zünftig unterhalten sollte. Aus den Reihen der Bad Orber Blasmusiker von Turnverein und Musikverein fanden sich schnell Interessenten, die es sich zutrauten, kurzfristig eine kleine Blasmusikformation zu gründen, um den Auftrag zur Unterhaltung der Gäste im Brauhaus zu übernehmen. Und da Kärrners Brauhauswirtin ihre Musikanten in der Presse und auf eigens gedruckten Plakaten ankündigen wollte, nannte sich die Gruppe dem Auftrag angepasst kurzerhand „Kärrners Buam“. In der Urspurngsbesetzung Flügelhorn (Johannes Strauss, Erwin Holzmann), Trompete (Oliver Zimmer), Tenorhorn (Thorsten Acker), Posaune (Rolf Metzler), Schlagzeug (Christoph Bellinger) und Helikon-Bass (Reinhard Peitsch) fanden dann ab Herbst 1999 die ersten Brauhausauftritt statt.

Eine erste Gruppenaufnahme an der „Letzerntälches Hütte“ 1999

Mit Zunahme der Auftrittsanfragen gab es in der Besetzung in den ersten Folgejahren nochmals einige personelle Veränderungen. Mit Oliver Holzmann (Tenorhorn) und den beiden Madeln Tina und Sandra (beide Flügelhorn) formierten sich „Kärrners Buam & Madeln“ schließlich zu einer dauerhaften Besetzung. Mit Sebastian und Fabio haben wir jetzt zwei neue „alte Hasen“ gefunden, die unsere Musikrichtung mögen und gerne mit uns musizieren.

Bei weit mehr als 300 Anlässen waren Kärrners Buam & Madeln im Laufe ihrer 20 jährigen Aktivitäten seitdem musikalisch im Einsatz.

Alle Auftritte in einer Chronik aufzulisten würde den Rahmen dieser Zusammenfassung sprengen. Über einige unserer schönsten Erlebnisse aus den 20 Jahren möchten wir hier einen kleinen Rückblick geben.

Im Laufe der Jahre entwickelten sich die Gruppe mit ihrem volkstümlichen Blasmusikrepertoir zu einer beliebten und gefragte Musikformation, die sich in der regionalen Blasmusikszene einen guten Namen gemacht hat.

Vorrangig spielten die Buam & Madeln im Kärrners Brauhaus zu den dortigen Bieranstichen im Mai und Oktober auf sowie zu besonderen Anlässen wie dem Brauereifest oder zu Jubiläumsveranstaltungen. Viele Veranstaltungsplakate im Kärrners Brauhaus erinnern noch heute an diese Auftritte.

Bei einem frisch gezapften „Kärrners“, guter Küche, flottem Service und volkstümlicher Blasmusik war im Brauhaus immer Stimmung und gute Laune garantiert.

In den Sommermonaten waren Auftritte in Kärrners Biergarten immer gut besucht.

Die Stimmung war immer gut…

… und auch die Geselligkeit kam nie zu kurz.

Zum 10 jährigen Jubiläum „Kärrners Brauhaus“ gratulierten die Buam & Madeln mit einem musikalischen Dämmerschoppen.

Die gesamte „Brauhausfamilie“ stellte sich dem Fotografen.

Ihr 10-jähriges und 15-jähriges Jubiläum feierten Kärrners Buam & Madeln im Jahr 2009 und 2014 mit einem musikalischen Dämmerschoppen im Kärrners Brauhaus.

15 Jahre Kärrners Buam & Madeln 2014

Als kleine Blasmusikformation waren Kärrners Buam & Madeln aber auch bei Bad Orber Festen in der Stadt, Veranstaltungen im Kurpark und bei Vereinsfesten gefragt.

Schon bald gehören Kärrners Buam & Madeln zum festen Bestandteil des musikalischen Veranstaltungskalenders im Bad Orber Kurpark und in der Konzerthalle.

Sonntägliche Kurkonzerte, Kurparkfeste, besondere Anlässe wie Oster-Rally im Kurpark oder Muttertagskonzerte gehörten in den jährlichen Terminkalender der Buam & Madeln.

Die Konzertmuschel im Bad Orber Kurpark war für Kärrners Buam & Madeln mehrmals im Jahr Bühne für ein volkstümliches Blasmusikprogramm.

Mit ihrer Vereinszugehörigkeit zur Musikabteilung des Turnverein Bad Orb 1868 eV waren Kärrners Buam & Madeln natürlich auch jedes Jahr bei Veranstaltungen des Turnvereins im Einsatz. So spielten die Musikanten 2004 zum Beispiel zur Unterhaltung der Gäste bei der Spessart Challenge im Festzelt auf.

Der Auftritt beim Bieranstich und der Eröffnung des jährlich stattfindenden Köhlerfestes des TV Bad Orb gehören bereits seit 2009 zu den festen Terminen im Jahresplan der Musikanten.

Auch mal in kleiner Besetzung mit Akkordeon, Teufelsgeige und Bariton wurden die Gäste unterhalten. Hier mit Gastmusiker Ewald Schnarr am Waschbrett.

Auch zu anderen Veranstaltungen in der Kurstadt waren die Musiker gefragt.

Hier bei der Eröffnung des neuen Sprungfelsens im Bad Orber Freibad.
Oder beim Pfarrfest der Katholischen Kirchengemeinde.
Als musizierende Weihnachtsmänner sind die Buam & Madeln seit vielen Jahren auf dem Bad Orber Weihnachtsmarkt zu hören und zu sehen.

Einen eher aussergewöhnlichen musikalischen Auftritt hatten Kärrners Buam & Madeln im Oktober 2006 anlässlich der feierlichen Enthüllung einer Schautafel zum Spatenstich des Chinesischen Kurparadieses im Bad Orber Kurpark.

Was hier feierlich zelebriert wurde, wurde dann leider nie verwirklicht.

Zur Unterhaltung der „Vatertagsgäste“ im grossen Festzelt der Wächtersbacher Messe waren Kärrners Buam & Madeln ebenfalls einige Jahre im Einsatz.

Beim Sägewettbewerb gab es 110 Liter Bier zu gewinnen.

Als musikalische Botschafter der Stadt Bad Orb waren die Buam & Madeln zur Aufstellung des im Bad Orber Stadtwald geschlagenen Weihnachtsbaumes im November 2004 mit auf den Frankfurter Römerberg gereist.

Auch im benachbarten Lettgenbrunn hatten Kärrners Buam & Madeln immer viele Zuhörer, wo sie seit vielen Jahren am Festsonntag zur Lettgenbrunner Kirchweih in der Festscheune zur Unterhaltung aufspielen.

Bei den Reiterfesten in der „Oberen Mühle“ bei Maria und Wolfgang Prasch in Fellen spielten Kärrners Buam & Madeln viele Jahre zur Unterhaltung der Festgäste auf.

Ein besonderes Highlight war für Kärrners Buam & Madeln die Teilnahme an der 950 Jahrfeier der Stadt Bad Orb im Jahr 2009. Als Feuerwehrkapelle anno dazumal oder in kleiner Besetzung als Orber Gassenmusikanten anlässlich der Aufführung der „Orber Revolution“ waren die Musikanten gemeinsam mit Ewald Schnarr als Orber „Battes“ unterwegs.

Mit dem eigens für das Jubiläum getexteten Lied „Unsrer Heimatstadt Bad Orb die Treue“ zogen die Musikanten durch Orbs Strassen.

Auch bei den Bad Orber Faschingsumzügen und bei den Fremdensitzungen des Geselligkeitsvereins Victoria waren Kärrners Buam & Madeln vertreten.

Mit einem eigenen Beitrag standen die Musikanten erstmals 2005 als

„Kurorchester anno dazumal“

auf der Bühne.

Ihren grossen karnevalistischen Erfolg hatten Kärrners Buam & Madeln im Jahr 2006 auf der Narrenbühne in der Bad Orber Konzerthalle mit ihrem Auftritt als

„Bad Orber Feuerwehrkapelle“

…wenn`s brennt, da müssen Männer her, ganz Schnelle,
so welche wie wir, von der Orber Feuerwehrkapelle…
und damit ihr mal seht, was jeder von uns kann,
setzen wir gleich einmal eine Übung an…
…als erstes legen wir mal einen Schaumteppich aus…
…zu Übungszwecken binden wir, die Fangseile an das Schifferklavier …
… wir halten den Schlauch Richtung Feuer voraus,
und blasen das Feuer ganz einfach aus….
…die gefährlichste Übung kommt immer zum Schluss…
…nach Sturmschäden im Wald, wenn jemand verletzt, werden die Motorsägen eingesetzt…
Zum Schluss der Übung schneiden wir, ein Keil in diese Fichte …. hier!
…aber bitte kei´ Hektik und tut uns net hetzen,
weil wir vorm Ausrücken immer in Ruh erst noch ein Schoppe petzen…

Die Feuerwehr Nummer wurde schnell über die Grenzen von Bad Orb hinaus bekannt, so dass Auftritte beim Karnevalsverein „Die Schoppepetzer“ in Langenselbold und selbst beim Mainzer Narren Club auf der Bühne im Mainzer Schloss folgten.

Erinnerungsfoto auf der Treppe des Kurfürstlichen Schlosses in Mainz

Als krönenden Abschluss erhielten Kärrners Buam & Madeln 2008 mit ihrem Auftritt als Orber Feuerwehr Kapelle nach einem Carsting beim Hessischen Fernsehen sogar eine Einladung des Hessischen Rundfunks zu einem Auftritt in der Fernsehsendung

„Mitgemacht, mitgelacht, Hessen feiert Fassenacht“

in den Grossen Sendesaal des Hessischen Rundfunks nach Frankfurt.

Bei der Generalprobe wurde der Ablauf mit dem Regisseur genau abgestimmt.
Zur Vorbereitung gehörte eine exakte Maske. :-))
Dann machte sich so langsam das Lampenfieber bemerkbar.
Aber nicht nur die „Orber Feuerwehrkapelle“ wartete hinter der Bühne auf ihren Auftritt.
Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth kam eigens, um den Akteuren ein Gutes Gelingen zu wünschen.
Auch „Der Stern der deinen Namen trägt“ alias Nick P. und „Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber“ warteten mit den Orber Feuerwehrleuten auf ihren Bühnenauftritt.
Wencke Myhre hatte ihren Part dann bereits hinter sich und kam mit einem dicken Blumenstrauss von der Bühne zurück.
Aber dann hatten die Orber Feuerwehrleute ihre „Nummer“ auch geschafft.
Gut gelaufen!
Und dann wurde im Frankfurter Funkhaus nur noch gefeiert.

Als musikalische Repräsentanten des TV 1868 eV Bad Orb, der Stadt Bad Orb und des Main-Kinzig-Kreises waren Kärrners Buam & Madeln auch auf Reisen im Ausland.

Auf Einladung des Bürgermeisters der Kreispatengemeinde Tarjan in Ungarn standen Kärrners Buam & Madeln mehrfach als Gastkapelle beim jährlich stattfindenden Schwabenball auf der Bühne.

Gemeinsam mit der Politprominenz des Kreistages des Main-Kinzig-Kreises und dem 1. und 2. Vorsitzenden des TV Bad Orb wurden wir in Tarjan herzlich empfangen.

Als Tanzkapelle waren Kärrners Buam & Madeln richtig gefordert. Die ungarischen Gastgeber sind leidenschaftliche Tänzer und lieben deutsche Blasmusik.

Auch die russische Partnerstadt Istra war mehrfach Ziel der Kärrners Buam & Madeln. Neben der musikalischen Teilnahme am Istraer Stadtfest stand die Besichtigung des Moskauer Kremels im Mittelpunkt der Buam & Madeln, sowie der mitgereisten Bad Orber Schlachtenbummler.

Den roten Platz erkundeten wir natürlich in Lederhosen…
…wenn auch das bayrische Bier zumindest in Moskau nicht unbekannt war, wie diese Plakatwerbung in Moskaus Innenstadt zeigte.

Auch nach 20 aktiven Musikerjahren sind die Musikanten der Kärrners Buam & Madeln keineswegs amtsmüde. Für`s laufende Jahr stehen bereits schon wieder einige Auftritte auf dem Terminplan.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen unseren treuen Zuhörern und regelmäßigen Konzertbesuchern und hoffen darauf, noch viele gemeinsame musikalische Stunden mit euch verbringen zu können.